Referenzen


Briefe und Postkarten von Klienten


Hallo Franz,

bei meinen letzten Termin bei Dir, am 06.06.2017, fühlte ich mich nach der Hypnose großartig. Ich hatte so unendlich viel Kraft in mir. Ich fühle mich auch jetzt noch sehr gut.

Aber was noch viel großartiger ist, dass ich nun schwanger bin. Ich habe anscheinend erst 3 Wochen, man sieht noch nichts am Ultraschall. Ich fühle tiefe Freude, aber auch etwas Unruhe in mir. Ich versuche aber positiv zu denken und denke mir fast mit jeder Berührung mit Wasser folgende Sätze hinein:

  • Wasser verhilft mir zu einer gesunden Schwangerschaft.
  • Wasser verhilft mir zu einem gesunden Baby.

Wir möchten uns nochmals bei Dir Bedanken für Deine Hilfe. Vielen, vielen Dank! Danke! Danke! Danke! Danke!

Bitte auch liebe Grüße an Nicole!

Ich werde Euch ein Foto von dem Baby schicken, wenn alles klappt, was ich sehr hoffe.

Nochmals tausend mal DANKE 🙂

Ganz Liebe Grüße

Rosi

PS: Liebe Grüße auch von Manfred

 

 


Goram M. hat uns am 07. Jänner 2017 geschrieben

Hern Wruss

Sie haben mir schon vergessen aber du meine leben verendern positiv, meine Deutsch ist katastofal, du bist meine könig noch immer ich libe dich, sory für meine deutsch.


Dieses Dankeschön erreichte uns am 09.August 2016

Lieber Franz,

bei unserem letzten Telefonat ist mir erst bewusst geworden, wie sehr mein Leben sich nach meinem Besuch bei Dir im November 2015 zum Positiven geändert hat.

Ich hatte einige Rechtsangelegenheiten am Laufen. Wenn eine Sache abgeschlossen war, kamen zwei neue dazu. Ich war echt verzweifelt.

Zwischenzeitlich haben sich ganz viele „Baustellen“ aufgelöst. Von allen Seiten bekomme ich positive Nachrichten Selbst bei Behörden laufe ich offene Türen ein und bekomme Unterstützung in meinen Angelegenheiten.

Zuvor hatte ich immer das Gefühl, gegen Wände zu laufen oder gegen Windmühlen zu kämpfen. Der Kampf hat ein Ende…….

 

Mein Hauptthema an dem Du mit mir gearbeitet hast war der Selbstwert und die Selbstlebe Ich werde in meinem Umfeld als starke, selbstbewusste Frau wahrgenommen und ich fühle mich auch so.

Seit meiner Trennung vor 17 Jahren lebe ich alleine Nun fühle ich mich wieder als attraktive Frau und werde auch vom anderen Geschlecht gesehen!

Mein Freundes- und Bekanntenkreis hat sich verändert. Die Gesellschaft von positiven, lebensfrohen und interessanten Menschen tut mir gut

 

Vor kurzem habe ich mehrere Tandemflüge gewagt und bin so begeistert, dass ich eine Ausbildung zur Gleitschirmpilotin absolvieren werde. Ich stehe kurz vor meinem 61. Geburtstag und fühle mich so lebendig und mutig wie nie zuvor.

Meine Lebensfreude kommt aus tiefstem Herzen, mein Lachen auch. Glücklich sein – das Gefühl kannte ich vorher nicht.

Ja – ich traue mich und freue mich an dem was ist und auf die vielen Möglichkeiten, die noch kommen.

Sobald ich mein Haus verkauft habe, wage ich einen kompletten Neubeginn. Ich werde berichten……

Lieber Franz, danke für Deine wundervolle, fruchtbringende Arbeit.

Herzliche Grüße in die Steiermark

Edith


Dr. Jutta Knötig aus Wien schrieb uns:

Wunderbarer Erfolg bei Tierhaarallergie.

Mein Sohn war als er sechs Jahre alt war, bei Herrn Wruss bei einer Sitzung, weil er auf verschiedene Allergene zum Teil heftigste Reaktionen zeigte. Zum Beispiel bei einem bestimmten Bereich im Wienerwald reagierte er immer wieder, einmal waren seine Augen sogar fast ganz zugeschwollen. Auch auf Tierhaare reagierte er mit Schwellung im Gesicht und Juckreiz. Direkt anschließend an die Sitzung bei Hrn. Franz Wruss fuhren wir zu einem Bauernhof, wo mein Sohn mit den Katzen „schmuste“ und keinerlei Reaktion zeigte. Es war unglaublich toll! Der Erfolg hält auch heute, 10 Jahre danach, noch an. Ich bin sehr dankbar!


Rafaela aus Wernberg schrieb uns am 29. April 2016:

Hallo Franz!

Ich möchte mich bei dir nochmals bedanken. Du hast mir auf meinem Weg sehr weitergeholfen. Durch dein positives Verankern in meinem Unterbewusstsein, hat sich bei mir was das Essen und das Selbstbewusstsein betrifft, sehr viel verändert.

Danke und liebe Grüße aus Wernberg,

Rafaela


Eine Dame aus der Südoststeiermark schrieb uns am 20. Februar 2016:

Als mein Papa starb, ging es mir gar nicht gut und hatte psychische Probleme. Über mehrere Jahre hatte ich das Gefühl, als wäre mein Magen im Hals und konnte nur wenig essen. Mir war auch immer schlecht. Wenn schon der Morgen stressig war, hatte ich 4 – 5 Tage keinen Stuhlgang. Ein Arzt machte bei mir eine Magenspiegelung. Es wurde nichts gefunden. Anschließend wurden mir Tabletten verschrieben, die mir aber auch nicht halfen. Ich suchte noch mehrere Ärzte auf, keiner konnte mir wirklich helfen.

Von meinem Bruder erfuhr ich von Herrn Wruss. Ich entschloss mich für eine Behandlung bei Herrn Franz Wruss und hatte dann im Juli 2008 einen Termin. Danach hörte ich täglich meine CD und nach einigen Wochen waren meine Magenprobleme komplett verschwunden. Auch mein Stuhlgang regulierte sich wieder von selbst.

Bis heute geht es mir sehr gut und ich höre immer noch die CD.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Hilfe.


Über diese Mail freuen wir uns seit 9. Juli 2015:

Lieber Franz!

Mit diesem Schreiben möchte ich vielen Lesern den Mut geben Dich zu besuchen.

Ich war im Jänner 2014 bei Euch.
Von einer lieben Bekannten habe ich den Tipp bekommen die mit Ihrer Tochter schon alles an Heilmittel und Ärzten probiert hat Ihre Neurodermitis in den Griff zu bekommen nichts hat geholfen.
Nach einer Zeit konnte ich wirklich eine super Besserung sehen und dem Mädchen geht es sehr gut.Es hat eine Zeit gebraucht wie auch bei mir aber der Erfolg ist ein Wahnsinn.
So nun besuchte ich auch Franz und sein liebes Team.
Die Aufnahme war sehr herzlich und man fühlte sich sofort gut aufgehoben.
Ich hatte eine sehr schwierige Phase in meinem Leben musste viel aufarbeiten und kam nicht wirklich alleine zurecht.Tabletten wollte ich auch nicht nehmen.
Ich konnte mich total öffnen was normal sehr schwer für mich ist aber Franz ist Mensch mit sehr viel Gefühl und man fühlt sich wohl .
Es war mir nichts peinlich.
Auch in dem Raum wo man liegt ist alles positiv.
Nachdem fühlte ich mich total durcheinander was dazu gehört.(Also nicht Auto fahren alleine oder einkaufen gehen.
Man bekommt eine CD mit die sollte man so oft wie möglich sich anhören was ich auch befolgt habe.
So nun denkt man alles ist erledigt.ABER: Zum verarbeiten braucht es ca 1 Jahr man geht da mit den Gefühlen Achterbahn.
Das tolle ist aber ich konnte Franz immer anrufen und er gab mir Mut durchzuhalten.
Jetzt haben wir Juli 2015 und mir geht es sooooo gut alles ist ganz weit weg von mir ich habe mich sehr verändert bin stärker geworden habe mich ENDLICH wieder gefunden.
Auch meine Tochter die im Ausland lebt war bei Franz im Juni 2014.
Franz hat sich sehr liebevoll um meine Tochter gekümmert .Da Sie im Ausland lebt hatte er immer Zeit Sie anzurufen wenn Sie Ihn brauchte.
Auch bei meiner Tochter die ein schweres Trauma aufzuarbeiten hatte brauchte es Zeit und da ist die Nachbetreuung sehr wichtig und dafür sagen ich DANKE denn es wurde keine Rechnung ausgestellt für das Telefonieren.
Es gibt noch Menschen die nicht nur auf das GELD schauen.

Ich hoffe ich konnte mit meiner Erfahrung den Lesern Mut machen.

Allen wünsche ich viel Kraft und glaubt mir es gibt einen besseren Weg.

Liebe Grüße
Claudia

Suggestion, am 15.02.2014


Ferdinand B. hat sich bei uns bedankt:


Diese Mail erreichte uns am 19. Dezember 2014:

Kurze Zusammenfassung über die Angstzustände und Lernschwierigkeiten in der Schule.

Angefangen hat alles als Martin 4 Jahre alt war, von da an begann ein Leidensweg. Martin wurde eingeladen, immer an Montagen in die Kinderspielgruppe zu kommen, damit er Kinder und Kindergarten kennenlernt. Unsere Nachbarin hat mich dazu eigentlich überredet in die Spielgruppe zu gehen. Zu dieser Zeit wusste ich noch nicht, dass die Nachbarin negative Kräfte besitzt. Martin wollte nicht mehr in die Spielgruppe gehen. Er hat jedes Mal geweint, hat sich nicht mit den anderen Kindern gespielt, wollte immer nur nach Hause. Alle Mütter waren ja auch dabei und redeten schlecht über Martin. Die anderen Kinder spielten und Martin war immer bei mir. Heute weiß ich, dass unsere Nachbarin dazumal Martin schon ein negatives Programm verpasst hat. Denn wenn Martin spielen rausging, war die Nachbarin auch schon im Garten, fing an zu singen, tanzte im Garten um die Bäume und macht mit ihren Händen Zeichen, auch wenn wir sie dabei sahen. Sie begann mit dem negativen „Ritual“, mussten immer vorsichtig sein, damit sie uns nicht zu oft sah. Sie hat auch mich immer wieder negativ beeinflusst.
Als er dann mit 5 Jahren in den Kindergarten gehen musste, wollte er auch nicht bleiben. Martin hatte Angst und konnte sich erst nach einen halben Jahr mehr schlecht als recht eingewöhnen und spielte nach und nach mit den Kindern.
Wir holten einen Rutengeher ins Haus und ließen uns das Haus auspendeln. Er stellte fest, dass von außen negative Einflüsse da seien. Dann sprachen wir ihn an, ob es von der Nachbarin kommen kann. Er bestätigte es und nahm auch Martin die Angst, die er in sich trug.

Als Schulbeginn war, freute sich Martin auf die Schule, aber am selben Nachmittag kam die Nachbarin und redet mit mir über die Schule, und fragte auch Martin, ob es ihm gefällt. Martin sagte ja und die Nachbarin drehte Martin zu sich und schaute ihm tief in die Augen. Ich wusste es, jetzt hatte sie ihn wieder negativ beeinflusst. Am anderen Tag wollte Martin nicht in die Schule, er hatte Angst. Nur mit gutem Zureden brachte ich ihn in die Schule, und ich musste so lange in der Klasse warten, bis die Lehrerin in das Klassenzimmer kam. Er hatte wieder Angst, auch vor den Kindern, und wollte mit mir wieder nach Hause fahren. Die Kinder lachten darüber. Jeden Tag dasselbe, ich musste Martin in die Schule bringen, aber er weinte und wollte nicht bleiben. In der Früh, wenn das Schulgehen nahte, wurde die Angst in ihm so groß, dass er Bauchweh bekam. Das Bauchweh war teilweise so schlimm, dass wir zum Arzt gegangen sind und geglaubt haben, er hätte was am Blinddarm. Doch der Arzt hat nichts feststellen können. Er wurde sehr schlecht im Lernen und Sprechen, konnte nicht schlafen und wollte nicht allein im Zimmer bleiben. Martin wachte nachts auf und legte sich zu uns ins Bett. Da ich Reki- Lehrerin bin, habe ich gelernt abzuschirmen und ihn auf eine positiv Ebene zu bringen, habe ich ihm positive Energie gegeben. Es hat geholfen, aber nur kurze Zeit, denn die Nachbarin hat ihm die Energie abgezogen und er war wieder unten angelangt. Es wurde immer schlimmer in der 2. Klasse und er war dann schon so schlecht und konnte sich nichts mehr merken und hatte sogar eine Förderlehrerin bekommen. Dann war es so, dass die Lehrerin sagte, er muss die 2. Klasse wiederholen. In den Ferien sind wir dann zu Hr. Wruss gefahren und er hat ihm suggeriert, was wir vorher zusammen ausgearbeitet hatten.

Der Erfolg stellte sich schnell ein, denn die Nachbarin hat bemerkt, dass sie Martin nicht mehr beeinflussen kann. Sie hat sich abgewandt und Martin ist für sie seitdem nicht mehr interessant. Martin hat keine Angst mehr in der Schule, hat jetzt viele Freunde und hat sich gut integriert. Martin lernt und spricht schon viel besser. Er trinkt viel Wasser und hört die Musik regelmäßig. Er sagt auch, dass ihm das Wasser hilft. Wenn die Musikpassage mit dem Wassergeräusch aufhört zu spielen, wacht er auf. Beim letzteren Anhören hat er die Farbe Blau gesehen und dann sah er sich auf dem Wasser liegen und das Wasser hat ihn in den Schlaf geschaukelt.

Suggestion, am 02.09.2004
Verfasst, am 02.03.2005


Gertraud K. schrieb uns am 30. November 2014:


Elfi schrieb uns eine Postkarte:

 


Nuray schrieb am 11. April 2014:

Lieber Franz,
Danke, danke, danke, ich fühl mich wohl! Ich stehe in der Früh auf, ich habe keine Ängste mehr… Es ist ein wunderbares Gefühl, hatte ich schon lange nicht mehr.

Ich bin so dankbar, dass es dich gibt!!!

Ich werde mich wieder bei dir melden, und aufjedenfall dich weiterempfehlen.
Viele liebe Grüße
Nuray


B. T. schrieb am 14. Februar 2014:

Geschätzter Herr Wruss!

Aus Freude und Dankbarkeit, will ich Ihnen ein paar Zeilen schreiben. Mein Mann ist seit Ihrem Besuch viel offener, einfühlsamer und Gefühlsvoller. Er erfreut sich besonders, dass er wieder ohne Schlafmittel gut schläft. Da er nicht besonders konsequent ist, braucht er meine Hilfe schon, aber er nimmer sie gerne an. Unsere Partnerschaft, 50-jährig, erhielt neues Leben.

bei lieben Gruß
B. T.


P. H. schrieb am 28. Jänner 2014:

Lieber Franz!

Ich war am 11.11.2013 auf Empfehlung von Frau H. bei Dir, um endgültig mit dem Rauchen aufzuhören, was ich trotz aller Bemühungen alleine nicht schaffte.

Ich rauche seit der Behandlung bei Dir keine einzige Zigarette ( oder irgend etwas anderes ) mehr, obwohl ich bereits am ersten Tag noch in meinem Stammlokal ( Raucherlokal !) zum Ganslessen ( fett! ) und Weintrinken ( viel! ) war, aber – und das war und ist für mich verblüffend – es interessiert mich das Rauchen seither überhaupt nicht mehr! Ich kann lange fortgehen, das alles auch noch in Raucherlokalen mit rauchenden Freunden um mich und auch Alkohol trinken, es ist mir schlicht egal und ich habe nicht das geringste Bedürfnis nach einer Zigarette, nicht einmal beim berühmten „danach“! Am Anfang habe ich noch das Glas Wasser als „Ritualwasser“ zur Unterstützung gebraucht, aber seit eineinhalb Monaten brauche ich nichts mehr.

Einige meiner – rauchenden – Freunde sind schon so weit, daß sie mich nach Deinen Kontaktdaten gefragt haben. Es würde mich nicht wundern, wenn der eine oder andere in der nächsten Zeit sich bei Dir wegen eines Termins meldet.

Nochmals : Gratulation und danke !

LG
P. H.


Christine K. schrieb am 20. Mai 2013:

Lieber Franz und Team!

Am 14. Dezember 2012 war ich Gast in deinem Haus. Seitdem hat sich einiges verändert. Ich zähle nun nach vielen vorherigen Versuchen zum Kreise der Nichtraucher. Vielen, vielen Dank!! Aber auch sonst hat sich diese positive Erfahrung gut in meinem Leben integriert.

Aufgrund meiner Begeisterung haben auch viele meiner Freunde dein Angebot genutzt. Auch hier kann ich dir von viel positivem Feedback berichten.

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg!

Liebe Grüße

Christine K.


Gabi B. schrieb am 22. Januar 2013:

Lieber Franz

Am 7. Dezember 2012 war ich bei dir, um endlich etwas für mein Selbstbewusstsein zu tun! Den Tipp, zu dir zu kommen, hatte ich von einem Freund.

Normalerweise bin ich bei unbekannten Situationen immer sehr aufgeregt, zittrig und habe Herzklopfen, aber diesmal nicht. Ich habe mich einfach darauf gefreut.

Bei der Sitzung selbst habe ich mich sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt.
Wie versprochen schreibe ich dir wie es mir seitdem geht.

Ich fühle mich wie ein neuer Mensch! Mein Selbstbewusstsein ist stärker geworden als ich zu träumen wagte. Ich lege nicht mehr alles negativ für mich aus, wenn mich jemand kritisiert.

Als meine Tochter zu Besuch aus Hongkong da war, fiel ihr auf, dass ich weit ausgeglichener bin als früher. Ebenso in der Firma bemerkten meine Kolleginnen eine Veränderung. Sie sagen, ich strahle mehr Lebensfreude aus. Auch mein Mann ist begeistert. Laut seiner Aussage muss er nicht mehr alles auf die „Goldwaage“ legen wenn er etwas zu mir sagt.

Ich denke beim Wassertrinken immer gute Gedanken. Manchmal fällt mir auf, dass ich automatisch meinen Spruch denke auch wenn ich etwas Anderes trinke.

Mein Mann hat mir deine CD auf einen MP3 Player gespielt. Das ist seitdem meine tägliche Einschlafmusik.
Ich möchte mich noch einmal für Alles bei dir bedanken – das Leben ist jetzt viel schöner für mich!

Ganz liebe Grüße,

Gabi B.


 

Marion K. schrieb am 29. November 2011:

Lieber Franz, liebes Team,

zuerst einmal möchte ich mich ganz herzlich für die angenehmen Aufenthalte bei euch in Pernegg bedanken. Man fühlt sich sofort wohl in eurem Haus.

Schon vor längerer Zeit war ich mit meinem Sohn Christian (damals 10 Jahre) bei Dir und er hat sich schon beim nach Hause fahren, sehr glücklich gefühlt. Früher war er sehr schüchtern und tat sich oft, wegen seiner vielen Allergien, selber leid und war auch oft traurig, weil er nicht alles essen durfte. Obwohl diese Allergien noch nicht ganz weggegangen sind, fühlt er sich aber heute sehr wohl und hat richtig Selbstbewusstsein bekommen. Er ist ein fröhliches, positivdenkendes Kind geworden. Auch seine Neurodermitis wurde immer besser und irgendwann war sie zur Gänze verschwunden.

Ein großes Dankeschön von Christian!

Ein paar Monate später war ich dann selber bei dir bei einer Behandlung und habe auch gleich meine Mutter mitgenommen. Also, ich muss dir sagen, wir zwei fühlten uns nach deiner Behandlung überglücklich und wie neu geboren. Auch bei mir sind zwar die Allergien noch nicht ganz verschwunden, trotzdem bin ich sehr froh, bei dir gewesen zu sein. Diese Energie und dieses positive Denken danach, sind einfach wunderbar und man hat das Gefühl, ganz neu anfangen zu können. Bei meiner Mutter besserte sich ihre Migräne immer mehr und ist heute praktisch verschwunden. Und auch sie hat sich zu einem positivdenkenden Menschen entwickelt, der auch mal NEIN sagen kann. Das war vorher leider nicht so.

Ein herzliches Dankeschön von uns beiden für alles!

Erst vor kurzer Zeit war ich dann auch noch mit meinem ältesten Sohn (20 Jahre) bei Dir. Er war immer sehr nervös und konnte auch nicht NEIN sagen. Schon nach ein paar Wochen wurde er immer ruhiger und beißt nun auch nicht mehr an seinen Fingernägeln herum. Auch fühlt er sich jetzt glücklicher und entspannter. Und ich bin mir sicher, dass sich in der nächsten Zeit noch einiges bei ihm tun wird, so wie es bei uns allen war.

Danke, auch von Willi!

Alle Dinge aufzuzählen, bei denen du uns geholfen hast, würde noch ein paar Seiten füllen, es waren auch von unseren Verwandten und Bekannten schon einige Leute bei Dir, und die waren auch alle begeistert und sind jetzt viel glücklicher und positiver. Natürlich muss auch jeder selbst an sich arbeiten, aber du legst den Grundstein für ein Umdenken und den Glauben, dass man alles schaffen kann.

Ich wünsche dir und deinem gesamten Team noch viel Freude bei eurer Arbeit,
herzliche Grüße

Marion

Ebenfalls ganz liebe Grüße von Christian und Willi, sowie meiner Mutter Waltraud!


Dieses Mail erreichte uns am 21. November 2011:

S.g. Herr Wruss!

Ich melde mich wieder einmal aus Ottensheim, um Sie auf dem Laufenden zu halten, wie es Jakob bzw. seiner Haut geht!

Nach wie vor ist alles bestens, wie Sie auch an dem angehängten Foto erkennen können!

Wir haben uns schon daran gewöhnt, dass es ihm so gut geht, weil es ja schon ca. 4 1/2 Jahre aus ist, dass Sie ihm geholfen haben!

Vor ein paar Tagen habe ich aber eine seiner Kindergartentanten getroffen, die auch wieder davon gesprochen hat, wie arm er mit seiner Neurodermitis war und wie sie sich freue, wenn sie ihn jetzt sieht!

Da fällt mir dann alles wieder ein:

  • Dass wir ihn öfter mit Baumwollhandschuhen in die Sandkiste setzen, weil seine Finger ganz verschwollen, rissig waren und nässten…
  • Dass er sich ständig irgendwo kratzte. (Ich weiß nicht, wie oft wir an einem Tag sagten: „Jakob, nicht kratzen…“ , weil man es kaum aushielt, ihm dabei zuzuschauen.
  • Dass ich ihm länger als nötig Langarm-Shirts anzog, damit seine Arme versteckt blieben…
  • Wie oft er bei uns im Bett lag und schabte – dann haben wir ihn an den Händen genommen, damit er sich nicht noch mehr aufkratzte….
  • Was wir aller ausprobiert haben – oft nur mit dem Erfolg, dass nach einer Erstverschlimmerung unter Aufwand der Ausgangszustand wiederhergestellt wurde…
  • Wie uns manche Leute schief anschauten und blöd anredeten „Neurodermitis ist ja psychisch…“

Ich könnte die Liste noch fortsetzen, aber eigentlich wollte ich mich wieder einmal bei Ihnen bedanken!!!

Jakob ist jetzt in der 4. Klasse Volksschule und wir sind gerade dabei, für nächstes Jahr ein Gymnasium auszusuchen. In seinem Favoriten gibt es ein Hallenbad mit Chlorwasser und das wäre vor einigen Jahren unvorstellbar gewesen, dass er einmal pro Woche im Hallenbad schwimmt!

Liebe Grüße
Mag. Claudia Scherrer


Tania G. aus Bayern schrieb am 13. November 2011:

Hallo Hr. Wruss,

ich war 2004 bei Ihnen wegen Flugangstproblemen. Anfangs konnte ich es nicht ganz glauben und habe trotzdem Medizin eingenommen beim Fliegen. Es hat mich viel Überwindung gekostet in den Flieger zu steigen. Doch dann wurde ich schon mutiger.

Mein erster Flug war in die Türkei, dann nach Portugal und Ägypten.

2006 bin ich dann das erste Mal Langstrecke geflogen: CHILE!!! Ich war in zwei Jahren 4 Mal dort und auch in Kolumbien, Brasilien, Asien, etc………..

ICH DANKE IHNEN!!! OHNE SIE WÄRE DIES NICHT MÖGLICH GEWESEN.

Davon bin ich überzeugt!!!!

Ganz liebe Grüße aus Bayern,
Tanja G.


Kerstin B. schrieb Juli 2011:

Lieber Franz Wruss!
Liebes Team von Franz Wruss!

Ich erinnere mich, es war März 2008!
Ein halbes Jahr davor riss es mir nach negativsten Lebenseinschnitten buchstäblich den Boden unter den Füßen weg!
Angst, Verzweiflung, negative Emotionen und Gefühle sowie Existenzängste kamen zum Vorschein. Selbstmitleid und ein vermindertes Selbstwertgefühl waren die Folge, sie plagten mich tagein-tagaus!
Bis ich eines Tages auf der Fahrt zu einem dienstlichen Außentermin auf deine Beschilderung in Pernegg mit dem Wortlaut „Mental Suggesteur“ aufmerksam wurde. Neugierig und voller Zuversicht suchte ich dich im Internet.
Allein deine Homepage und der positive Inhalt schenkten mir wieder das nötige Vertrauen, dass sich bald etwas ändern wird. Was sich alles zum Positiven in meinem Leben verändern wird, konnte ich damals allerdings noch nicht ahnen.
Die Terminvereinbarung war bereits so herzlich und ich fühlte mich beim Gespräch schon sehr gut aufgehoben! Ab diesem Zeitpunkt spürte ich, dass mir bald geholfen wird.
Voller Vorfreude machte ich mich an dem Tag des vereinbarten Termins auf den Weg nach Pernegg/Mur.

Dort angekommen, wurde ich herzlich begrüßt und ich durfte das wundervolle, energetisch ausgerichtete und heimelige Haus von Franz Wruss und seiner Familie betreten.

Wohlgefühl und Geborgenheit umhüllten mich sofort, somit ich wusste, dass ich in guten Händen sei. Nach einem einfühlsamen und ausführlichen Vorgespräch wurde ich nochmals über die Behandlung aufgeklärt und informiert.

Dann ging´s los – und es war wirklich so – mein Körper wurde schwer, spürte ihn kaum noch, Ruhe empfand ich während der ganzen Behandlung. Mein Geist jedoch war hellwach – das war ja das Erstaunlichste!

Und um alle Zweifel der Leser meines Briefes zu beseitigen – es passiert währenddessen nichts, was man nicht möchte!

Nach der Behandlung fühlte ich eine innere Ruhe, die ich schon lange nicht mehr gespürt hatte. Außerdem hatte ich am Nachhauseweg eine Sicherheit in mir – und wieder das Vertrauen im Leben – das mir sehr gut tat.

Franz’ Hilfe ist ja bekanntlich eine Hilfe zur Selbsthilfe! Mein Fehler anfangs war ja, dass ich extrem ungeduldig war.
Man sollte die Suggestionen auf sich wirken lassen, darauf vertrauen und den Anweisungen von Franz folgen.

Mit der CD habe ich lange Zeit gearbeitet, wie lange möchte ich nicht verraten, denn es ist bei jedem unterschiedlich und jede/r Einzelne/r braucht seine individuelle Zeit. Auch möchte ich erwähnen, dass Franz und sein Team für Rückfragen oder Verständnisfragen aller Art immer geduldig und aufmerksam zur Verfügung stehen. Das allein beruhigt schon sehr!

Begeistert von seiner Arbeit organisierte ich auch noch einen Vortrag mit ihm in meiner Heimatgemeinde, dem rund 200 Interessierte beiwohnten. Auch dieser Abend war voller positiver Schwingungen und Franz Wruss stellte neben seinem breiten Fachwissen mit seinen Darbietungen sein Können unter Beweis.

Heute, mehr als 3 Jahre später, kann ich behaupten, dass mit dem Besuch bei Franz für mich eine neue Tür aufging. Mir geht es hervorragend, auch habe ich mich all die Jahre intensiv mit den Themen „Die Kraft der Gedanken“ und „Die Macht unserer Gefühle“ beschäftigt.

Bin heute eine starke, charismatische, alleinerziehende Vollblutmama in jungen Jahren, mache nur mehr das, was mir gut tut, sage auch NEIN zu andere!
Denn ein Nein auf der einen Seite ist ein JA auf der meinen!!!!
Nur so bleibe ich mir treu!

Mein Ziel nach der Behandlung von Franz war, so strahlen zu können wie die Sonne – heute bin ich ein großer Leuchtturm, mit meinem Licht möchte ich alle, deren Licht kurzzeitig erloschen ist, motivieren, jedes einzelne Licht wieder zum Leuchten zu bringen!

Heute bin ich Diplomierte Mentaltrainerin, unterrichte selbst, habe gelernt, mich an allem zu erfreuen – an die noch so kleinen Dinge des Lebens – mein wahres ICH und meine eigene Wahrheit zu leben, das Glück in mir zu entdecken!
Ich achte auf meine Intuition und folge meinem Herzen!

Denn ich bin HIER – meine Zeit ist JETZT – und ich bin dieser MOMENT!

Alles Liebe für alle, deren Weg zu Franz führt – Sie sind am Richtigen!

Ihre Kerstin B.


 

Sehr geehrter Herr Wruss!

Meine namme ist Goran Medic
Ich war am 06.03.2010 bei dir,nachdem TV-sendung.Ich habe mir weg zu Dir aufggenommen special wegen meine Manisch-Depresive(ICD-10)störung.
Stendige NEUROSE und unrue im meine brust mit negative(auch suizid)gedanke und Ängste,habe ich nicht 100% geglaubt das Sie mir helfen können.
Durch besprechung mit dir habe ich auch über meine Baum pollen ALLERGI geredet.Und dann nach bechandlung habe ich gleich eine erleichterung im meine
brust und kopf gespürt.Heute am 09.052010 spüre ich werme(schmeterlinge)im brust und positive gedanke.Ich fülle mich wunderbar.Und noch eine wunder
erst nach mehr als 10Jahre ich habe keine POLEN ALLERGI.Meine Auge brent nich mehr keine vestopfte,rinendenase keine niesen.
Trozt meine Deutsche sprache ist alles geklapt.Für mich ist eine neue leben begonen.Franzi eine große DANKENSCHÖN.

Goran Medic


Sehr geehrter Herr Wruss!

Schon seit dem Jahre 1993 habe ich unter regelmäßigen starken Schmerzen gelitten. Immer wieder habe ich verschiedene Ärzte aufgesucht, doch keiner konnte mir nachhaltig helfen. Jedes Mal wurde mir wieder erklärt, dass es für diese Art von Beschwerden, noch keine Heilungsmöglichkeit gäbe.
Mein letzter Weg führt mich nun zu Ihnen.
Seit meinem ersten Besuch, hat sich mein Leben wieder grundlegend verändert. Dank Ihrer Hilfe, bin ich weitgehend beschwerdefrei und ich fühle mich einfach rundum wieder richtig wohl.

Ein herzliches Dankeschön an Sie und Ihr Team
sendet Resi


Der Brief einer weiteren Dame, die anonym bleiben möchte, hat uns vor kurzem erreicht:

Lieber Franz,
Seit 26 Jahren litt ich unter Schlafstörungen, die zeitweise massiv auftraten. Um meine Vollzeit-Berufstätigkeit bewältigen zu können, musste ich immer wieder Medikamente nehmen.

Auch psychologische Hilfe nahm ich in Anspruch, die aber keine Besserung brachte.
Als ich fast 1 Jahr unter Schlaflosigkeit litt, las ich in einer Zeitschrift einen Bericht über Franz Wruss und seine Behandlungsmethode. Sofort vereinbarte ich einen Termin und hatte schon im Vorgespräch das Gefühl, in guten Händen zu sein. Die Behandlung selbst war ein beeindruckendes Erlebnis und ich war sehr zuversichtlich als ich nach Hause fuhr. Der weitere Verlauf gestaltete sich so wie man es mir gesagt hatte. Ich kann heute wieder normal schlafen, was ich nie für möglich gehalten hätte und bedaure, dass ich nicht viel früher von Franz Wruss gehört hatte.

Ich bitte nochmals, mein Schreiben anonym zu behandeln,
bedanke mich und sende liebe Grüße


Eine Dame schrieb uns am 1.7.2009:

Hallo Franz!

Die Behandlung hat mein Leben verändert. Die restlichen Urlaubstage hatten einen Erholungswert von 3 Wochen. Ich schlafe seit langer Zeit wieder gut durch. Die Arbeitskollegen wissen nicht, was mit mir geschehen ist. Sie staunen über so viel Positives – Ausdauer – Ruhe – auch über NEINS was nicht meine Arbeit ist. Nicht nur meine Augen strahlen, es ist ein wunderbares positives Gefühl innerlich frei zu sein und dabei keine belastenden Gefühle und Emotionen an die Vergangenheit zu haben. Ich habe jetzt positive Lebensqualität, recht herzlichen Dank


Sehr geehrter Herr Wruss,

am 24.08.2005 war ich mit meiner 14jährigen Tochter bei Ihnen, bei der eine Suggestion nach der Wruss Methode angewandt wurde. Meine Tochter hatte das Problem, dass sich selber an den Händen verletzte, was mich als Mutter bei Entdeckung dieser Verletzung sehr hart getroffen hat. Die Verzweiflung, warum und wieso sie das macht, konnte aus meiner Sicht nur ein „Profi“ herausfinden. Leider lehnte sie jede Hilfe von Therapeuten ab, „ihr könnte niemand helfen“. Dazu kam, dass sie sich hässlich fand, kein Selbstvertrauen hatte, und sehr zurückgezogen war. Da ich von Ihnen bzw. Ihrer Suggestion nach der Wruss Methode schon sehr viel gehört habe, ich dieses meiner Tochter unterbreitete, nach Österreich zu fahren, um Sie aufzusuchen, war sie davon sehr begeistert. Wir wurden äußerst freundlich begrüßt und die Stimmung in Ihrem Hause war sehr angenehm. Nun wurde die Suggestion nach einem ausführlichen Vorgespräch bei meiner Tochter durchgeführt, bei der ich dabei war. Das persönliche I.S.P. nach der Wruss Methode war genau für die Probleme meiner Tochter abgestimmt. Aus meiner Sicht war das Ganze sehr professionell und vor allem sehr angenehm gestaltet. Nun sind inzwischen zwei Monate vergangen und ich kann Ihnen mitteilen, dass meine Tochter täglich die Musik hört, wobei sie absolut entspannt ist und meistens bei dem zweiten Titel einschläft. Seit wir bei Ihnen waren, hat sich meine Tochter „nicht mehr verletzt“. Sie findet sich sehr hübsch, sie geht mit ihrem Körper gut um, sie ist sehr kontaktfreudig geworden, sie lacht wieder, sie hat Selbstvertrauen gewonnen, sie ist ein anderer Mensch geworden. Ich möchte mich recht herzlich dafür bedanken, dass Sie meiner Tochter damit so geholfen haben. Nicht nur meiner Töchter haben sie geholfen, auch mir. Denn für mich war es sehr schlimm, mitanzusehen, dass es meiner Tochter sehr schlecht geht. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Liebe und Gute und viel Erfolg weiterhin. Liebe Grüße aus München


Natascha aus Niederösterreich schrieb uns am 21. Juni 2005:

Hallo Franz! Seit ich am 7. März 2005 bei dir war, fühl ich mich wie ein neuer Mensch. Ich habe im ersten Monat 7 kg und im zweiten Monat 4 kg – ohne dass es mir schwer gefallen ist – abgenommen. Mittlerweile sind es insgesamt 13 kg. Ich höre mir täglich in der Früh deine CD an. Sie ist so schön beruhigend und der Tag beginnt so herrlich. Da kann kommen was nur will, ich bin so ausgeglichen. Sollte es mir dann doch mal nicht so gut gehen, trinke ich ein Glas Wasser und spüle alles Schlechte von mir. Ich habe mir eine Fitnesskarte für ein Jahr genommen. Anfangs hatte mein Mann mit mir „geschimpft“, da er mich eigentlich sehr gut kannte und „dachte“, ich geh wieder am Anfang ein paar Mal brav und dann freut es mich wieder nicht mehr und hab’ für die restlichen Monate unnötig gezahlt. Aber diesmal hat er sich kräftigst geirrt. Er ist ur stolz auf mich, denn ich gehe schon seit Wochen mindestens 7 Stunden trainieren und mir macht es ur Spaß. Ich bin richtig süchtig geworden den Schweiß an meinem Körper zu spüren. Nach dem Trainieren fühl ich mich so gut und bin total ausgeglichen. Ich bin überhaupt nicht mehr streitsüchtig oder grantig so wie früher. Sogar meine Frühjahrsmüdigkeit ist wie weggeblasen. Ich hätte es nie gedacht, dass es wirklich so einfach funktioniert. Ich danke dir und deiner Tochter über alles. Wünsche euch noch weiterhin alles Liebe und Gute. Liebe Grüße Natascha


21.06.2004 – Ein wichtiges Datum

Genau vor einem Jahr war ich am Vormittag bei Ihnen in Pernegg. Um 8.45 Uhr habe ich meine letzte Zigarette geraucht. Das war’s. Seither bin ich ein glücklicher Nichtraucher und das, obwohl ich die letzten Jahre 40 bis 60 (!) Zigaretten geraucht habe. Ich rauchte seit meinem 17. Lebensjahr (= 35 Jahre) und dies war mein erster und hoffe auch mein letzter Versuch mir das Rauchen abzugewöhnen. Ich danke Ihnen und wünsche Ihnen noch viel Erfolg bei anderen Rauchern, die zu Ihnen kommen. Gerhard Steinschütz


Frau Martina M. aus Apfelberg:

Am 7. April 2005 wurde ich von dir behandelt. Ich bin jetzt Nichtraucherin und wieder sportlicher unterwegs. Vielen herzlichen Dank für deine bzw. eure Hilfe. Ihr seid ein super nettes Team und ich kann euch nur bestens weiterempfehlen. DANKESCHÖN Martina


Hallo Franz & Tochter (sorry, ich habe deinen Namen vergessen), danke euch vielmals für die Unterstützung, mein Suchtproblem in den Griff zu bekommen. Ich war am 9.2.05 bei euch und rauche seither nicht mehr. Ich habe gleich nach dem Termin bei euch aufgehört zu rauchen, mit ein bisserl *viel* Willen und viel Wasser und viel positiven Gedanken und oft meditieren (mit deiner CD) schafft man das wirklich gut. Hätte ich mir nie gedacht, dass deine Methode auch bei mir wirkt! Super, freut mich wirklich und ich fühle mich heute viel besser als als Raucherin. ich weiß, ich werde nicht mehr zu rauchen anfangen! Danke vielmals und weiterhin alles Gute, K. Gruber


Frau Ingrid Vidra aus Tullnerbach schrieb uns am 6. April 2005:

Sehr geehrter Herr Wruss! Meine Freundin Brigitte S., die gestern bei Ihnen war, um endlich Nichtraucherin zu werden, hat mir ihre Grüße ausgerichtet und auch die Bitte Ihnen per E-Mail von meinen Erfolgen zu berichten. Ich war ja heute vor exakt 3 Monaten bei Ihnen, um mein Übergewicht loszuwerden und ich kann nur sagen, es klappt PERFEKT – bis heute habe ich 11,40 kg abgenommen und 7 % Körperfett verloren. Es ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich OHNE PROBLEME UND QUÄLEREI Gewicht verliere und das, obwohl ich mir die CD inzwischen nicht mehr täglich anhöre. Mein Magen wohl schon so geschrumpft, dass ich mit einer Kinderportion das Auslangen finde. Seit den Suggestionen hab ich nicht mehr genascht und auch keine Zwischenmahlzeiten mehr gegessen. Ich gehe täglich 4 Kilometer in etwa einer 3/4 Stunde spazieren und auch das macht mir inzwischen richtig Spaß. Die Rückführung war auch seeeeehr hilfreich, da ich seither ohne Groll an meine Kindheit zurückdenken kann und das Erlebte nicht mehr als belastend empfinde. Das war wohl auch wirklich nötig, um endlich meinen „Schutzpanzer“loslassen zu können. Ich erzähle in meinem Familien- und Freundeskreis oft und gerne von Ihnen und einige von denen waren bereits in Pernegg oder haben sich Termine geben lassen. Also von mir gibt es ein klares „Daumen hoch“ und ich bin sehr froh, dass ich damals ihren Auftritt in Vera Russwurms Sendung gesehen habe, denn seit ich in Pernegg war, habe ich ein großes Stück Lebensqualität gewonnen. Vielen herzlichen Dank nochmal, ich bin wirklich sehr froh, dass es solche Menschen wie Sie gibt!!!!! Ich wünsche Ihnen, Ihrer Tochter und Ihrer Sekretärin noch einen wunderschönen, sonnigen Frühlingstag und verbleibe mit lieben Grüßen aus Tullnerbach Ingrid Vidra


Hallo Don Franco!

Ich bin nun seit 5 Wochen (seit 7. März 2005) rauchfrei. Am Anfang hatte ich einige Probleme, ich dachte mir ich werde es wieder nicht schaffen. Das ganze dauerte ca. 2 Wochen. Ab diesem Zeitpunkt ging es nur mehr aufwärts. Ich habe mittlerweile überhaupt keinen Schmacht mehr, im Gegenteil der Rauch ekelt mich gelegentlich direkt an. Auch meine körperliche Verfassung hat sich um einiges verbessert. Ich möchte mich bedanken, dass Sie mir geholfen haben, meine Sucht zu überwinden. Viele rauchende Freunde, Verwandte und Arbeitskollegen, die es vorher nicht glauben konnten dass ich aufhöre, beneiden mich jetzt. Schöne Grüße aus Salzburg Gerhard J.


Lieber Franz!

Ich hatte meinen Termin bei dir am 26.01.2005. Seit diesem Datum bin ich nur mehr glücklich und zufrieden. Ich kann dieses Glücksgefühl einfach nicht beschreiben. Ich fühle mich so sehr wohl, so habe ich das in meinem Leben noch nie empfunden. Ich danke dir von ganzem Herzen, dass du mich endlich von meinen Depressionen befreit hast und ich ein ganz neuer glücklicher Mensch geworden bin. Ich habe mir so viel vorgenommen, was ich noch alles erreichen möchte und ich werde es schaffen. Dir lieber Franz ein ganz herzliches Dankeschön und auch an deine Tochter vielen, vielen Dank. Ich werde dich jedem weiter empfehlen, der deine Hilfe braucht. Mit ganz lieben Grüßen aus Wr. Neustadt Rita B.


Endlich habe ich es geschafft!

Lieber Franz! Ich war bis zu meiner Begegnung mit dir 56 Jahre lang Raucher. Zuletzt rauchte ich 25 Zigaretten pro Tag. Durch deine Behandlung habe ich es endlich geschafft und bin seit 29. Juli 2004 NICHTRAUCHER. Ich habe alles mögliche probiert (Nikotinpflaster etc.) nichts hat funktioniert. Durch deine Hilfe lebe ich nun endlich rauchfrei – vielen Dank. Liebe Grüße aus Wien P. Bejcek


Herr A. Kitzwögerer aus Gumpoldskirchen ist über seinen Erfolg überglücklich und schrieb uns im November 2004:

Lieber Don Franco! Seit 3 Monaten bin ich Dank Ihrer Hypnose NICHTRAUCHER. Trotz 50 Zigaretten am Tag über 30 Jahre hindurch fiel mir das Aufhören sehr leicht. Bekannte und Freunde konnten es nicht glauben, dass ich es schaffe. Meine Frau ist auch sehr glücklich. Ihre Telefonnummer wird immer wieder verlangt. Vielen Dank für Ihre Hilfe. A. Kitzwögerer


Erfahrungsbericht einer Dame aus der Steiermark (sie wollte namentlich nicht erwähnt werden):

Man kommt zur Familie Wruss, wird herzlich begrüßt, ein angenehmes Feuer brennt im Ofen und es ist Leben im Haus. Das ist schon einmal eine angenehme Einstimmung für etwas, was man noch nie gemacht hat. Herr Wruss lässt den Besucher erst einmal eine viertel Stunde im Vorraum zur Ruhe kommen. Da es für mich wegen einer Lebensabschnittsänderung bereits die zweite Hypnosesitzung war, kann ich die Arbeit von Herrn Wruss jedem, der eine optimale Methode sucht, um belastende Lebensmuster und Verhaltensweisen auf schonende Art zu neutralisieren, wärmstens empfehlen. Es vergingen ungefähr zwölf Monate als Zeitraum von der ersten bis zur nächsten Suggestionseinheit. Da ich bereits zehn Jahre aufdeckende Arbeit in Selbsterfahrungsgruppen hinter mir hatte, dadurch zwar jetzt mehr über mich wusste als je zuvor, aber trotzdem immer wieder die alten Geschichten in unveränderter Form mein Leben belasteten, war ich sehr gespannt, was die Hypnose bei mir für eine Wirkung zeigen würde. Durch die feine Art von Herrn Wruss beim Formulieren des eigenen Suggestionstextes behilflich zu sein, wird man ermuntert, sich selbst mit den Dingen zu befassen. Er bietet Hilfe zur Selbsthilfe an, ohne den Klienten seine Meinung überzustülpen. Selbstbestimmtes Handeln sowohl beim Formulieren des Textes als auch während der Hypnose (man kann jederzeit stoppen) ist gewährleistet. Die exakte Zeiteinteilung seines Arbeitsprogrammes lässt mich an ein Managementtraining oder an eine perfekt ausgeführte Operation im medizinischen Bereich denken. Hätte es diese Methode vor zehn Jahren schon gegeben, hätte ich mir viel Geld, Kummer und Zeit erspart, um meine großen Lebensfragen zu lösen. Dieses Mal muss ich nicht mehr nach Schema „F“ vorgehen. Auch ohne daran zu denken, wirken meine eigenen Sätze aus dem Unterbewusstsein und neutralisieren das Belastende, von anderen Menschen Übernommene. Ich hoffe, dass Herr Wruss noch vielen Menschen durch seine Arbeit das Leben einfacher machen kann und es „FREUD“ mich – durch diesen Bericht – auch einen kleinen Teil dazu beigetragen zu haben.


Hallo Don Franco!

Es sind bereits 7 Monate vergangen, seit ich bei Ihnen war, um mich hypnotisieren zu lassen. Nach wie vor geht es mir mit meinem rauchfreien Leben sehr gut. Ich habe sehr schnell vergessen, dass ich überhaupt geraucht habe und die Entwöhnung dieser Sucht war mit dem Termin bei Ihnen leichter, als ich es mir überhaupt vorstellen konnte. Meine innere Entscheidung endlich mit dem Rauchen aufzuhören wurde durch Ihre Hypnose unterstützt und gestärkt. Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen E. Sechser


Frau I. Jauk aus Graz berichtet:

Nach einer Woche: Hallo Franz, wollte dir nur berichten, wie gut es mir ohne Zigaretten geht. Immerhin ist jetzt schon eine Woche vergangen. Ich habe keinerlei Probleme in Krisensituationen, Gesellschaft oder ähnlichem. Mein Mann ist mächtig stolz auf mich und ich bin es auch. Dafür muss ich dir nochmals danken. Liebe Grüße aus Graz Nach über zwei Monaten: Hallo Franz! Immerhin sind jetzt schon über zwei Monate vergangen, ich bin noch immer rauchfrei!! Eine Bekannte, die vor knapp einem Monat bei dir war, ist ebenfalls „clean“. Wir möchten uns auf diese Weise noch einmal herzlich bedanken. I. Jauk Fünf Monate später: Hallo Franz, wollte mich zwischendurch einmal wieder melden. Mir geht es sehr gut als Nichtraucherin, immerhin schon seit fünf Monaten. Meiner Nachbarin ebenfalls, mit der ich auch bei dir war. Mich reden so viele Leute an. Alleine aus meiner Verwandtschaft sind einige dabei, die aus gesundheitlichen Gründen unbedingt zu Rauchen aufhören müssten. Bis dann. Liebe Grüße I. Jauk


Frau Vanek I. schreibt:

Lieber Herr Wruss! Ich war vor drei Wochen bei Ihnen, um mit dem Rauchen aufzuhören. Da ich bereits 31 Jahre geraucht habe, schaffte ich es nicht alleine. Ich habe mir wirklich täglich Ihre CD angehört und kann nun folgendes berichten: In der ersten Woche habe ich noch sporadisch geraucht und hatte schon Angst, dass es wieder nicht klappt. Aber nach ca. einer Woche war es schlagartig aus. Ich habe überhaupt kein Verlangen nach einer Zigarette – auch nicht, wenn ich mit vielen starken Rauchern die halbe Nacht an einem Tisch sitze. Ich bin sehr froh, es mit Ihrer Hilfe geschafft zu haben! Vielen Dank und viele liebe Grüsse I. Vanek


Hallo nach Pernegg, was auch immer es ist, das Sie mit mir angestellt haben, es funktioniert. Mein Wasserverbrauch ist mittlerweile auf 4 Liter/Tag gestiegen und die Schachtel mit Schokobananen liegt unberührt neben mir. Es ist hochinteressant zu beobachten, was da abläuft. Ich mag nichts mehr, was fett ist, Süßes kommt mir völlig überzuckert vor (nicht einmal Fruchtsäfte schmecken mir), zu Pikantes mag ich auch nicht. Obst und Gemüse sind Magneten und ohne Wasserflasche gehe ich nicht mehr aus dem Haus. Viva Don Franco! Mit herzlichen Grüßen aus Wien E. Gerdenits


Einen guten Abend aus dem Salzburger Land!

Zur Veröffentlichung auf der Hompage im Internet: „Meine Erfahrung aus der Suggestionssitzung am 21. Februar 2004“ Ich habe, eigentlich so nebenbei, Don Franco im Fernsehen gesehen. Ich hatte damals eine sehr schlechte Zeit, mein Selbstbewusstsein war am Boden, ich verkroch mich zu Hause und natürlich setzte ich jede Menge Kummerspeck an, ich war mit mir selber sehr unzufrieden und brauchte eigentlich irgendeine Hilfe. Also habe ich an Don Franco geschrieben. Am 21.Februar 2004 bekam ich dann einen Termin und ich hätte nie geglaubt, dass Suggestion so gut und so perfekt funktionieren kann. Es war erstens einmal die angenehmste Entspannung, die ich seit langem genossen hatte. Alle meine Probleme waren für einige Zeit vergessen. So wohl gefühlt wie während und nach der Suggestion habe ich mich seit langem nicht mehr, obwohl ich mir vorgenommen hatte, das Ganze sehr sehr kritisch zu betrachten. Aber es war einfach angenehm, gut – ohne dass ich irgendwann einmal Angst haben musste. Und ich habe natürlich sehr viel aus der Sitzung mitgenommen. Ich wollte abnehmen und habe in der Zwischenzeit ganz leicht 8 kg geschafft. Mein Problem waren Süßigkeiten. Durch die Suggestion kann ich jetzt sehr leicht darauf verzichten, ohne dass ich mich auch nur ein bisschen leid sehe. Süßes hat für mich jetzt einen neutralen Geschmack bekommen, ich muss es nicht mehr haben. Mein Essverhalten hat sich mit Hilfe der Suggestion grundlegend verändert. Mein Selbstbewusstsein ist wieder da, meine Ausstrahlung, meine Überzeugungskraft sind wieder besser geworden. Meine Zukunftsängste habe ich abgelegt. Ich bin sehr froh, dass mich der große „Zufall“ Franz Wruss in die Hände geführt hat. Ich wünsche ihm weiterhin auch alles Gute und viel Erfolg. Liebe Grüße H. W i n d


Eine Dame aus Wien schreibt:

Lieber Herr Wruss! Zwei Monate sind vergangen seit meinem Besuch bei Ihnen – und auf den Tag pünktlich zeigt die Waage 4 kg weniger (= also – wie „geplant“ 2 kg pro Monat). Ich habe zirka 5-6 Wochen wirklich täglich Ihre Musik gehört und jetzt gehe ich langsam dazu über, sie 2-4 x wöchentlich zu hören. In den letzten 2 Monaten gab es diverse Feiern / Parties und Einladungen zum Ausgehen … Ich habe die Sache sehr gut im Griff (an diesen Tagen entfällt einfach die andere Mahlzeit). Erwähneswert ist, dass das „Wieder-Einrenken“ der gesunden Ernährung nach einer kleinen „Entgleisung“ (Urlaub/Party) selbstverständlich ist und nicht schwer fällt. Weiters ist wichtig, dass mein Hauptgetränk seit meinem Besuch bei Ihnen pures Wasser ist (keine „Light-Limos“ – oder Früchtetee aus dem Beutel sondern einfach Wasser). Die Wandersaison in den Bergen hat längst begonnen – und natürlich geht es mir bereits viel besser als letztes Jahr, weil das Gewicht geringer ist, das ich den Berg hochschleppen muss. Bis zu meinem Geburtstag hoffe ich, noch ca. 5 – 6 kg abzunehmen und danach im Laufe der nächsten 6 – 8 Monate nochmals 10 kg. Wie vereinbart, halte ich Sie auf dem Laufenden. Vielen Dank für die Richtungsweisung auf den richtigen Weg! Liebe Grüße